Wunderbare Städte

Heute: Fulda

Fulda ist die größte Stadt der Region Osthessen. Sie zählt knapp 70.000 Einwohner und nimmt eine Fläche von 104,04 km² ein. Fulda liegt an einem gleichnamigen Fluss: der Fulda.

Die Stadt Fulda selbst hat eine lange Geschichte. So richtig angefangen hat sie mit der Gründung des Kloster Fulda durch Sturmius in der Zeit der Christianisierung. Hier wurde 744 zunächst Sturmius und anschließend 754 Bonifatius beigesetzt. Um das Kloster siedelten sich nun immer mehr Dörfer an und schließlich wurde von 791-819 die Ratgar-Basilika erbaut, ihrer Zeit der größte Kirchenbau nördlich der Alpen. Fulda gewann immer mehr an Bedeutung und wuchs immer schneller. Deshalb wurde Fulda 1208 zur Stadt erhoben. Auch Fulda kam um die Bauernaufstände um 1300 und die Hexenverfolgung um 1600 nicht herum. Nach dem der dreißigjährige Krieg beendet war, wurde um 1700 der Stiftsbaumeister Johann Dientzenhofer von Fürstabt Adalbert von Schleifras dazu beauftragt einen Dom und ein Stadtschloss im Stile des Barock zu errichten. Daraus entstand das heute so bekannte Barockviertel. In der Zeit des Nationalsozialismus wurde Fulda mehrfach Opfer von Luftangriffen, die die Stadt zu ca. einem Drittel zerstörten und 1600 Kriegstote forderten. Nach dem Regime der Nationalsozialisten gehörte man zur amerikanischen Besatzungszone und wurde von seinem östlichen Hinterland durch die Grenze komplett abgeschnitten. Im kalten Krieg war Fulda ein strategisch wichtiger Standpunkt, weswegen eine US-Garnison in Fulda eingerichtet wurde. 1980 stattete Papst Johannes Paul II. Fulda einen Besuch ab und hielt vor knapp 100.000 Gläubigen eine Messe ab. In der Neuzeit wurde Fulda Austragungsort des 30.Hessentages und der ersten hessischen Landesgartenschau. 2004 wurde der 1250. Todestag des Heiligen Bischofs Bonifatius gefeiert.

Fulda besitzt also ein wunderschönes Barockviertel. Aber was hat es noch zu bieten? Nun ja eine ganze Menge! Kultur wird hier großgeschrieben, weshalb es auch viele kulturelle Angebote gibt. Beispielsweise das Schlosstheater, in dem berühmte Musicals wie Bonifatius oder Päpstin aufgeführt werden. Es gibt ein Feuerwehrmuseum, ein Dommuseum, das Vonderau-Museum und die Kinderakademie. Viele Kirchen sind zu bestaunen, beispielsweise der Dom St. Salvator, die Michaelskirche, die Severikirche oder die Stadtpfarrkirche St. Blasius. Auch zwei Schlösser gibt es in und um Fulda; zum einen das Stadtschloss und zum anderen das Schloss Fasanerie. Außerdem gibt es noch weitere sehenswerte Gebäude, wie die Orangerie, das Paulustor, die Universität oder das alte Rathaus. Eigentlich gibt es in der gesamten Stadt überall etwas zu entdecken. Für ausführliche Informationen kannst du die Touristen-Information gegenüber dem Stadtschloss aufsuchen.

Auch Einkaufsmöglichkeiten sind in Fulda nicht rar gesät. Die Bahnhofstraße beispielsweise beherbergt unzählige Geschäfte aus allen Branchenrichtungen. Wer etwas in Richtung Mode, Literatur, Technik oder Hygiene sucht, ist hier genau richtig. Und wenn man vor lauter Shopping mal Hunger bekommt, hat man etliche Restaurants und Schnellimbisse zur Verfügung. Mehr Informationen können Sie auch hier finden..